Stärker auf die Menschen setzen: António Guterres als UN-Generalsekretär vereidigt

#ItsYourUN > Allgemein > Stärker auf die Menschen setzen: António Guterres als UN-Generalsekretär vereidigt

Mit einem Plädoyer für eine Reform der Vereinten Nationen hat der Portugiese António Guterres seinen Amtseid als UN-Generalsekretär abgelegt. "Die UNO muss wendiger und effizienter werden", sagte Guterres am Montag nach seiner Vereidigung vor der UN-Vollversammlung in New York. Der 67-Jährige, der zum Jahreswechsel die Nachfolge des Südkoreaners Ban Ki-moon antritt, forderte eine verbesserte Reaktion auf die aktuellen Konflikte.

"Es ist an der Zeit, dass die UNO ihre Unzulänglichkeiten anerkennt und ihre Funktionsweise ändert", sagte Guterres in seiner Rede vor Vertretern der 193 UN-Mitgliedstaaten. Der ehemalige UN-Flüchtlingskommissar sprach sich insbesondere für Reformen in den Bereichen Frieden, nachhaltige Entwicklung und Verwaltung aus.

SGd Guterres takes his oath as UNSG.
General Assembly Seventy-first session, 59th plenary meeting - Appointment of the Secretary-General of the United Nations [item 113]
1.Tribute to the Secretary-General (A/71/L.40 (to be issued))
2.Oath of office of the Secretary-General-designate
"Die Organisation ist der Grundpfeiler des Multilateralismus und hat jahrzehntelang zu einem relativen Frieden beigetragen, aber die Herausforderungen übersteigen inzwischen unsere Reaktionsfähigkeit", sagte Guterres. Angesichts zahlreicher Konflikte wie dem Krieg in Syrien müsse die internationale Gemeinschaft "stärker auf Vermittlung, Schlichtung und präventive Diplomatie setzen". Guterres forderte auch eine bessere
Koordinierung der verschiedenen Unterorganisationen, die für den Anti-Terror-Kampf zuständig sind.

Guterres kritisierte auch die UN-Friedensmissionen. Die Blauhelme würden häufig entsandt, um "einen Frieden zu sichern, den es nicht gibt". Die Strategie und die Einsätze für Frieden und Sicherheit bedürften einer umfassenden Reform. Insgesamt müsse die UNO "stärker auf die Menschen und weniger auf die Bürokratie" setzen.

In seiner Rede spielte Guterres auch auf die Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten und auf den Vormarsch von Populisten in aller Welt an. "Angst beeinflusst die Entscheidungen vieler Menschen in der Welt", sagte er. Viele Bürger hätten kein Vertrauen mehr in ihre Regierungen und in internationale Institutionen. Es sei an der Zeit, "die Beziehungen zu erneuern."

Die UN-Diplomaten zollten Guterres nach der Rede langen Beifall. Der Portugiese tritt am 1. Januar sein neues Amt an. Sein Vorgänger Ban hatte zehn Jahre - für zwei Amtszeiten - an der Spitze der UNO gestanden. Der UN-Generalsekretär steht weltweit 44.000 Mitarbeitern vor.

(Text von UNRIC, https://www.unric.org/de/uno-schlagzeilen/27911-antonio-guterres-als-un-generalsekretaer-vereidigt, übernommen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

dreizehn + drei =